Besuch der spanischen Austauschschülerinnen und -schüler in der Söhre-Schule vom 11. bis 22. Juni 2018

Nachdem die Lohfeldener Schülerinnen und Schüler in Saragossa/Spanien waren, fand der Gegenbesuch im Juni 2018 statt. Am Abend nach der Ankunft war die Begrüßung an der Schule sehr herzlich, zumal sich die Schülerinnen und Schüler ja schon auf das Wiedersehen gefreut haben.

Am ersten Schultag wurde mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen, gefolgt von einem von Schülerinnen und Schülern unserer Schule geführten Stadtrundgang in Kassels Zentrum. Dabei haben unsere Schülerinnen und Schüler sich vorab über verschiedene Stationen der Innenstadt und documenta-Kunstwerke informiert und diese Informationen an die Gäste weitergegeben.

Am nächsten Tag besuchten alle gemeinsam das Schloss Waldeck und erfuhren einiges über die Burg sowie das Museum „Hinter Schloss und Riegel“, ein Gewölbe, in dem einst Gefangene gehalten und gefoltert wurden. Schauerliche Gerätschaften gaben einen Einblick in die grausamen Methoden der Folter.

Fröhlicher ging es dann auf der Sommerrodelbahn und am Edersee zu, wo sich deutsche und spanische Schülerinnen und Schüler amüsierten und anschließend die Staumauer bestaunten.

Der dritte Tag des Besuchs galt dem Kennenlernen unsere Schule, weil die spanischen Gäste am Unterricht teilnahmen und an diesem und dem nächsten Tag gemeinsam mit den deutschen Schülerinnen und Schülern an dem Projekt „Dein Leben - mein Leben“ teilnahmen. Dieses Projekt sollte aufzeigen, wie spanische und deutsche Jugendliche ihren Alltag gestalten, welche Vorbilder und Hobbys sie haben, welche Musik sie hören und wie sie ihre Zimmer gestalten oder welches ihre liebsten Plätze in ihrer Stadt sind. Durch Texte, Fotos und Aufnahmen von Interviews in beiden Sprachen erzählten sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig von ihrem Leben und erfuhren so einiges über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den beiden Kulturen.

Die spanische Gruppe fuhr am Tag nach dem Wochenende in den deutschen Gastfamilien mit unterschiedlich gestaltetem Programm nach Frankfurt, um die Mainmetropole durch eine Stadtführung und durch eine Shoppingtour zu erkunden, während ihre deutschen Gastgeschwister in der Schule büffeln mussten. 

Sehr interessant und unterirdisch fanden die Führungen der „Vikonauten“ in Bunkern unter der Stadt Kassel statt. Nach einem geführten Besuch im Stadtmuseum, der wichtig war, um zu verstehen, welche Rolle die Bunker in der Zeit des Zweiten Weltkriegs in dem zerbombten Kassel spielten, bestaunten die Schülerinnen und Schüler mit Helmen und Taschenlampen ausgestattet die verzweigten Wege der Bunker. Es wurde schnell deutlich, welchen Schutz diese Mauern und Gänge im Krieg boten, während auf den Straßen oben die Gefahr lauerte.

Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch des Twistesees mit Tretbootfahren, welches unsere spanischen Gäste ausgiebig genossen, nachdem der Regen nachgelassen hatte und das Wetter es doch noch gut meinte.

Zwei weitere Projekttage ermöglichten es den deutschen und spanischen Schülerinnen und Schülern, an ihrem Projekt weiterzuarbeiten, das sie am Abschlussabend den Eltern vorstellen wollten.

So wurde der deutsch-spanische Abend ein voller Erfolg, vor allem, weil die deutschen Gasteltern ein großartiges, leckeres Buffet zusammengestellt hatten und der Förderverein die Getränke verkaufte. Plakate mit Fotos und Texten aus den Projekttagen wurden bestaunt, Interviews gehört, wodurch Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse darstellten. Für Musik sorgten die Schüler selbst, es wurden - natürlich -  spanische und deutsche Songs gehört.

Nach zehn Tagen hieß es dann Abschied nehmen von den spanischen Schülerinnen und Schülern und ihren beiden Betreuerinnen Natalia González und Clara Díaz, die ihren langen Heimweg nach Zaragoza antraten. Einige freuten sich auf ein bereits verabredetes privates Wiedersehen, andere vergossen Tränen des Abschieds. Es lebe die deutsch-spanische Freundschaft! Auf bald also: auf Wiedersehen und adiós!

Austausch im Klassenraum

Im Stadtmuseum

Projektpräsentation am Abschlussabend

 

Zurück