Schüleraustausch Saragossa/Spanien

Seit April 2018 befindet sich die Söhre-Schule im Austausch mit der Deutschen Schule Zaragoza (Colegio Alemán de Zaragoza) in der Autonomen Region Aragón im Nordwesten Spaniens.

Zaragoza ist die fünftgrößte Stadt Spaniens mit ca. 660.000 Einwohnern.  Man findet dort Zeugnisse der römischen und arabischen Kultur sowie eine eindrucksvolle Kathedrale.

2008 fand in Zaragoza die Weltausstellung EXPO zum Thema „Wasser und nachhaltige Entwicklung" statt. Davon sind der Parque del Agua mit der Torre del Agua, dem Kongresszentrum und einem der größten Süßwasseraquarien Europas erhalten.

Die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule lernen von Anfang an Deutsch und legen im Lauf ihrer Schulzeit verschiedene Zertifikate des Goethe-Instituts ab. Die spanischen Jugendlichen, die nach Lohfelden kommen, besuchen  die 8. Klasse der Deutschen Schule und sind 14-15 Jahre alt.

Dementsprechend nehmen unsere Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 8 und 9 am Austausch teil, wenn sie Spanisch als zweite Fremdsprache oder im Wahlpflichtunterricht lernen. Der Besuch im Spanien findet im Frühjahr, meist im April, statt.

In Absprache mit den Kolleginnen vor Ort haben wir ein Programm gestaltet, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Geschichte und Kultur der jeweils anderen Stadt kennen lernen. Durch die Unterbringung in Familien sollen auch der (Schul-) alltag und die Freizeitgestaltung im jeweils anderen Land erfahren werden. Die Gastfamilien übernehmen dabei jeweils die Unterbringung und Verpflegung ihres Besuchs, soweit nicht gemeinsam in der Schule oder auswärts gegessen wird, sowie die Freizeitgestaltung am Wochenende, das in der Besuchszeit von zehn bis elf Tagen liegt.

Beim Gegenbesuch der spanischen Gruppe im Sommer, meist im Juni, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit folgenden Fragen in Form eines Projektes: Wie leben Jugendliche in Deutschland und Spanien heute? Welche Träume haben sie? Was verbindet sie miteinander, wo gibt es Unterschiede?

Die genauen Termine zum Austausch, zum Flug, dem Aufenthalt und zu den Kosten werden den Beteiligten und ihren Eltern rechtzeitig mitgeteilt, Elterninformationsabende werden stattfinden.

Die Anmeldung zum Spanienaustausch erfolgt im Allgemeinen im Herbst, nähere Informationen gibt es über die Spanischlehrerinnen Frau Fadell und Frau Stresing jeweils in den Spanischkursen.

 

 Impressionen aus Saragossa und Umgebung:

 

Austausch mit Saragossa 2018 - Schüler berichten

Bericht von Nico

17. April

Heute mussten wir sehr früh aufstehen, denn wir trafen uns bereits um 5 Uhr morgens, um Richtung Frankfurt Airport zu fahren und mit dem Flugzeug nach Madrid zu fliegen. Nach einer fast 14-stündigen Reise sind wir in unserer Zielstadt Zaragoza angekommen und trafen unsere Austauschpartner zum ersten Mal.

Wir sind dann direkt mit den anderen Austauschschülern in das Zentrum gefahren, um uns ein wenig mit der fremden, ausländischen Stadt, in der wir uns die nächsten elf Tage aufhalten werden, vertraut zu machen.

18. April

Am ersten Tag unsres Aufenthaltes in Zaragoza wurden wir während eines gemeinsamen Frühstücks mit herzlichen Worten des Studienleiters und den Organisatorinnen des Austausches in Empfang genommen. Anschließend ging es zu unserem ersten Ausflug: „Paseo Romano“ – dabei waren wir den Römern und der Geschichte der Stadt Zaragoza in einer vierstündigen Führung auf der Spur.

19. April 

Am zweiten Tag wurden wir in unser Krimi-Projekt eingeführt. Nach zwei Stunden Vorbereitungen für das Rollenspiel machten wir einen Ausflug zur Lacasitos-Fabrik, das sind die spanischen Smarties.

20. April

Am dritten Tag besuchten wir das Regional- und Provinzparlament Zaragozas, der Hauptstadt der spanischen Provinz Aragón. In einer Führung haben wir Wichtiges erfahren, z.B. über die damaligen Aktivitäten im Parlament, das den Namen „Aljaferia“ trägt. Normalerweise betreten Besucher auch den Sitzungssaal, während einer laufenden Kabinettssitzung konnten wir dies aber nicht machen. 

21, 22. und 23. April

Am 21. und 22. April war Wochenende, am Samstag sah ich meinem Austauschpartner bei einem Baseballspiel zu und am Sonntag fuhren meine Gastfamilie und ich  zu einer Burg namens „Castillo de Largo“ in eine Stadt, die fast zwei Stunden von Zaragoza entfernt liegt. Am Montag war ein Feiertag, der „St. George’s Day“, daher waren keine Geschäfte offen. Wir sind mittags in die Stadt und haben den Pilar und die Kathedrale besucht, anschließend waren wir in einem Restaurant amerikanisch essen.

24. April

Am Dienstag nach dem Wochenende fuhren wir nach Alquezar, einem typisch spanischen Dorf mit 600 Einwohnern, um eine zweistündige Wanderung zu machen. Wir sind durch ein sehr schönes ländliches Gebiet gelaufen, für mich war das der beste Ausflug des Austausches. 

25. April 

Am 25. April führten wir eine Stadtrallye durch. Da ich mich mit meinen deutschen und spanischen Freunden jeden Abend im Stadtzentrum aufhielt, war das ein Kinderspiel.

26. April

Am 26. April konnte ich aus Krankheitsgründen leider nicht an der Fahrt zum Keramikmuseum Muel teilnehmen.

27. April

Am 27. April fuhren wir mit einer Bimmelbahn zu den Galachos. Dort wanderten wir lange und haben viel über die Natur erfahren, zumal die Galachos-Region ein Naturschutzgebiet ist.

28. April

Am 28. April ging unsere elftägige Spanienreise zu Ende. Um 8:30 Uhr morgens verabschiedeten wir uns von unseren Austauschschülern, teils voller Tränen. Wir fuhren nach Madrid, um mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland zu fliegen. Gegen 22 Uhr kamen wir in Kassel an und konnten unseren Eltern in die Arme fallen.

 

 

El diario de Zaragoza de Jean-Luc

Miércoles, el 18 de abril de 2018:

Hoy me levanto a las siete y media. Vamos en autobús al Colegio Alemán de Zaragoza. Tenemos un desayuno de bienvenida. A las diez, nosotros vamos en autobús a la Basílica de Zaragoza. Vamos a la Basílica y al museo del teatro de los romanos. Después vamos a un museo con el tema de las termas. Después, visitamos otro museo y volvemos al instituto. Nosotros comemos y empezamos con nuestros proyectos. Por la noche, vamos al centro comercial. El centro comercial es muy grande y tiene muchas tiendas. A las diez de la tarde vamos en coche a casa.

Viernes, el 20 de abril:

Hoy vamos a la Aljaferia para visitarla. Es muy grande y muy linda. La Aljaferia tiene un jardín muy bonita con naranjeros. A medio día comemos con todos y hablamos mucho. A las tres y media de la tarde, miramos a los gladiadores y comemos. A las seis de la tarde vamos al centro de Zaragoza para comer a McDonalds. A las diez de la noche vamos a casa de mi hermano de intercambio.

Martes, el 24 de abril:

Hoy me levanto a las siete y media. A las ocho y media salimos de la casa. A las nueve y media vamos en autobús con los epañoles a un pequeño pueblo típico que se llama Alquezar. A las diez menos cuarto estamos en Alquezar. Visitamos el pueblo y tenemos un recreo al río. Estamos en el valle y tenemos que hacer un paseo en las montañas. Yo como tres helados y los otros también. A las tres de la tarde vamos al Colegio Alemán. Volvemos a las cinco y media de la tarde, vamos en autobús a las seis de la tarde al centro de Zaragoza. Acompañamos a Uma y Ángela a su entrenamiento. A las nueve y cuarto volvemos a casa. Nosotros cenamos un poco y me voy a dormir.

Viernes,el 27 de abril:

Hoy visitamos los Galachos. Primero visitamos la clase y después, a las diez de la mañana, vamos en el tren Carizzal a los Galachos. Visitamos las montañas y después tenemos un recreo para comer. A la una de la tarde visitamos el parque de los Galachos. Es muy aburrido. A las dos y media vamos al "Colegio Alemán". Después visitamos la clase. Selina, Alex, Mona, Nico y otros asistimos al curso de historia y química. A las cinco vamos a la casa de mi hermano de intercambio, Guillermo, con Dorothea, porque ella duerme y vive en la casa de Guillermo también. A las siete de la noche vamos al centro para encontrarnos con veinte personas más: un grupo grande. Comemos en el restaurante “Rips” y tenemos una buena noche. A las once de la noche volvemos en autobús a casa.