documenta 14 in der Söhre-Schule

Die documenta, die größte Ausstellung zeitgenössischer Kunst der Welt, wird 2017 in Kassel und Athen zum 14. Mal stattfinden. Schon jetzt wirft sie ihre Schatten voraus, denn viele Künstler sind schon aktiv und in der Presse sind die Vorbereitungen zu verfolgen. Unter anderem hat schon im Mai 2016 die documenta-Vermittlung eine Kooperation mit Schulen ausgeschrieben, mit der Schülerinnen und Schüler an die documenta herangeführt werden sollen. Auf Initiative des Fachbereiches Kunst hat sich die Söhre-Schule um die Teilnahme an diesem Projekt bemüht und ist als eine von acht Schulen des Landkreises und der Stadt Kassel ausgewählt worden.

Mit der Kulturagentin der documenta-Vermittlung, Frau Juliane Gallo, werden wir Kunstlehrerinnen und andere interessierte Kolleginnen und Kollegen in den nächsten Monaten Projekte und Initiativen entwickeln, die Schülerinnen und Schülern Informationen zum Konzept und zur Geschichte der documenta vermitteln, ihnen Raum zum künstlerischen Arbeiten geben und künstlerisch-ästhetische Zugangsweisen auch fächerübergreifend anbieten.

Geplant ist ein Präsentationsforum für Schülerarbeiten im Atrium, Workshops zur documenta in Zeitfenstern und Projekttagen, eine „documenta“ des Jahrganges 9 sowie Besuche der documenta 14 in Kassel im diesem Jahr. Neben der Unterstützung durch Frau Gallo stehen der Söhre-Schule im Zusammenhang mit dem documenta-Projekt 8000 EUR zur Verfügung. Dieses Geld soll in die Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern fließen.

Am 8.12. 2016 fand entsprechend schon ein Workshop unter Beteiligung von Künstlerinnen aus Kassel statt, in dem Kolleginnen und Kollegen zusammen mit Schülerinnen und Schülern ästhetische Zugangsweisen in Musik, Darstellendem Spiel und bildender Kunst kennen lernen konnten. Dieser Workshop hat Lust auf mehr gemacht, woraufhin wir zwei Künstlerinnen schon mal für das Zeitfenster im Februar eingeladen haben, wieder mit uns zu arbeiten.

Teilnahme gewünscht?

Wer Lust auf Projekte zur documenta hat und/oder weitere Informationen möchte, kann Frau Putz-Oelemann ansprechen.