Aktuelle Mitteilung - 07.01.2021

Corona-Virusaktuelle Informationen zum Schulstart am Montag, dem 11.01.2021

Stand: 07.01.2021, 18:14 Uhr

 

1. Unterrichtsbetrieb vom 11.01.2021 - 31.01.2021

Mit dem Ministerschreiben vom 06.01.2021 wurden für uns bindende Regelungen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vom 11. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2021 erlassen, über die Sie auch im Elternbrief des Ministers informiert wurden.

Zur Umsetzung an der Söhre-Schule bitten wir euch/Sie, folgende wichtige Informationen zur Kenntnis zu nehmen:

Jahrgangsstufen 5 und 6:

Grundsätzlich sollen alle Schülerinnen und Schüler am Distanzunterricht teilnehmen. Aus diesem Grund wird die Präsenzpflicht an der Schule ausgesetzt.

Zur Distanzbeschulung nehmen Sie bitte die untenstehenden schulinternen Regelungen zur Kenntnis.

Sollte es Ihnen als Eltern aus beruflichen oder anderen Gründen nicht möglich sein, Ihre Kinder zu Hause zu betreuen, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind für den Präsenzunterricht anzumelden. In diesem Fall muss Ihr Kind die für den Distanzunterricht erhaltenen Aufgaben mit in die Schule bringen.

Für unsere Planung über die Teilnahme Ihrer Kinder am Unterricht in der ersten Schulwoche vom 11. bis zum 15. Januar fragen die Klassenleitungen zeitnah die Bedarfe für einen Präsenzunterricht über die bewährten Wege ab.

Für die weiteren Wochen nutzen Sie bitte das Formular und geben es ihrem Kind ausgefüllt und unterschrieben mit in die Schule.

 

Jahrgangsstufen ab Klasse 7:

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 (mit Ausnahme der Abschlussjahrgänge H9 und R10) erhalten Distanzunterricht.

Hierzu erhalten die Schülerinnen und Schüler Aufgaben, die sie zuhause bearbeiten. Die Regelungen zum Distanzunterricht findet ihr / finden Sie weiter unten. Diese müssen in jedem Fall zur Kenntnis genommen werden.

 

Abschlussklassen H9 und R10:

Der Unterricht in den Abschlussklassen erfolgt als Präsenzunterricht nach Stundenplan. Dabei werden die Lerngruppen zur Einhaltung der Abstandsregeln geteilt.

 

Regelungen zum Distanzunterricht

Grundsätzlich gilt: Distanzunterricht ist kein Homeschooling. Die im Distanzunterricht erbrachten Leistungen werden bewertet.

Unterrichtsmaterialien und Aufgaben werden durch die Fachlehrer/-innen wöchentlich und zwar spätestens am Vorabend der ersten Wochenstunde des jeweiligen Faches bis 18.00 Uhr auf den für die Klassen vorliegenden padlets oder auf dem Schulportal bereitgestellt.

Sollte eine Übermittlung von Aufgaben auf digitalem Wege nicht möglich sein, werden individuelle Lösungen getroffen werden, z.B. Abholung in der Schule.

Die Schüler/-innen bearbeiten die Aufgaben und übermitteln ihre Lösungen innerhalb des von der Lehrkraft angegebenen Zeitrahmens. Diese Aufgabenergebnisse werden als pdf-Dokument per Mail an die Lehrer/-innen geschickt oder im Schulportal unter „Mein Unterricht“ hochgeladen.

Die Lehrerinnen und Lehrer geben ein Feedback entsprechend den vereinbarten Regelungen.

Die Schülerinnen und Schüler wenden sich bei Nachfragen über die vereinbarten Kommunikationswege an die Lehrer/-innen.

Wichtig: Die Regelungen zum Distanzunterricht müssen von Schüler/-innen und Eltern vollständig zur Kenntnis genommen werden.

 

Weiterhin gültig bleiben:

Maskenpflicht:

  • Es besteht die Pflicht, auch im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen.

  • Um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit des „Durchatmens“ zu geben, werden regelmäßig „Maskenpauseen“ durchgeführt.

  • Sollte aufgrund der Witterungslage die Regelung nicht möglich sein, führen die Lehrkräfte im unmittelbar nachfolgenden Unterricht die „Maskenpause“ mit der jeweiligen Lerngruppe eigenverantwortlich durch.

  • Weiterhin gilt: Die Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen werden.

  • Der Sportunterricht findet nur kontaktlos, mit einem Abstand von 1,5 Metern und soweit wie möglich im Freien statt.

 

Unterrichtsorganisation

  • Die Förderunterrichte in den Hauptfächern finden nicht statt. Die fachspezifische Förderung findet im Rahmen der Lernzeitstunden im Klassenverband statt. Die gilt auch für die LRS-Förderung.

  • Jahrgangs- und klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt.

  • Die Qualifizierte Aufgabenhilfe kann bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden.

 

Für alle Jahrgänge gilt weiterhin:

  • Die Beschulung der IK-Schüler/-innen in Stammklassen wird ausgesetzt.

  • Offene Angebote im Ganztag finden mit Ausnahme der Außenspielothek nicht statt.

2. Organisatorisches zum Schuljahr

Gemäß des Ministerscheibens (siehe auch der Presseerklärung) vom 06.01.2021 gelten für den Schulbetrieb folgende angepasste Regeln:

Die wichtigsten Informationen in Stichpunkten:

  • ständige Bewertung des Infektionsgeschehens
  • Aufhebung der Präsenzpflicht für die Jahrgänge 5 und 6
  • Distanzunterricht ab Jahrgang 7
  • Präsenzunterricht für Abschlussklassen (R10 und H9)
  • jahrgangsbezogene Ein- und Ausgänge sowie die Zuweisung getrennter Aufenthaltsbereiche auf dem Schulgelände
  • Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude (auch in allen Räumen) und auf dem kompletten Schulgelände 
  • Maskenpflicht auch während des Unterrichts
  • Maskenpflicht an den Haltestellen des ÖPNV und in unmittelbarer Nähe der Schule
  • Mindestabstand von 1,50 m einhalten, wo es möglich ist
  • offene Angebote entfallen bis auf Weiteres
  • Beachtung von Hygieneregeln des Landes und der Schule

 

Informationen zum Schulalltag

Der Unterricht beginnt für alle generell um 08:15 Uhr.

Jedoch warten alle Schülerinnen und Schüler außerhalb des Gebäudes. Es findet kein offener Anfang statt.

Kinder der 5. und 6. Klassen finden sich bitte auf dem Schulhof zwischen Mensa und Schulgebäude ein (Hof 5/6).

Jugendliche der 7. und 8. Klassen treffen sich bitte vor dem Haupteingang (Areal 7/8).

Die Lerngruppen der 9. und 10. Klassen werden vom Schulhofbereich (Kunst, Musik) abgeholt. (Areal 9/10).Treffpunkte auf dem Grundriss des Schulgeländes

Beachtet die Maskenpflicht und auf ausreichend Abstand zueinander.

Die Lerngruppen werden durch die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer aus den Jahrgangsbereichen abgeholt.

3. Verhalten bei Krankheitszeichen

Bei Krankheitszeichen (v. a. Fieber, trockener Husten, Störungen bzw. Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) sowie bei einem begründeten Verdacht mit erfolgter Testung darf der Schüler bzw. die Schülerin die Schule nicht besuchen. Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen umgehend mit uns über die Verwaltung in Verbindung.

Übersicht_Symptome

Nutzen Sie als Eltern bitte bei auftretenden typischen Corona-Symptomen das ausführliche Merkblatt zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen.

Bevor Ihr Kind nach Auftreten Corona-typischer Symptome die Schule wieder besuchen kann, ist die Vorlage der angehängten Bescheinigung zur Wiederzulassung in die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Schule notwendig.

 

4. Reiserückkehrer

Die aktuellen Bestimmungen für Reiserückkehrer/-innen aus Risikogebieten finden Sie hier

Sollte Ihr Kind aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein und den geltenden Bestimmungen unterliegen, informieren Sie uns bitte umgehend.

Informieren Sie uns, bevor ihr Kind die Schule besucht

5. Schulbetretungsverbot

Gemäß § 3 (2) der aktuellen 2.Corona-Verordnung des Landes Hessen dürfen Schüler/-innen den Präsenzunterricht und andere schulische Veranstaltungen nicht besuchen, 

wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.

Bitte informieren Sie die Verwaltung in jedem Fall telefonisch, wenn Ihr Kind oder Angehörige des gleichen Hausstandes Symptome für COVID-19 zeigen.

6. Ausführliche Informationen zum Download

7. Schulpsychologie informiert

Die Informationen der Schulpsychologie in verschiedenen Sprachen.

arabisch, deutsch, englisch, farsi, polnisch, rumänisch, russischtürkisch