Corona-VirusAktuelle Informationen 

Stand:09.08.2021, 20:41 Uhr

 

1. Regelungen zum Unterricht

Abhängig vom Infektionsgeschehen wird der Unterricht nach den vier Planungsszenarien des Landes Hessen durchgeführt.

Maßgeblich ist dabei immer der aktuelle Hygieneplan des Landes Hessen sowie der schuleigene Hygieneplan.

Anpassungen und Sonderregelungen sind abhängig von der Infektionslage möglich. Hierüber wird auf der Startseite der Homepage informiert. 

Weitere Informationen über die Planungsszenarien finden Sie im Leitfaden Schulbetrieb 21-22 und der zugehörigen Anlage

Stufe 1: Angepasster Regelbetrieb

  • Präsenzunterricht im regulären Klassen- oder Kursverband
  • Ganztagsangebote in fester personeller Zusammensetzung, die aus pädagogischen Gründen notwendig sind (Förderunterrichte, Qualifizierte Aufgabenhilfe) finden statt
  • offene Ganztagsangebote finden mit Ausnahme des Spielothek-Betriebs nicht statt

 Stufe 2: Eingeschränkter Regelbetrieb

  • Präsenzunterricht in möglichst festen Lerngruppen
  • Ganztagsangebote in fester personeller Zusammensetzung (Förderunterrichte, Arbeitsgemeinschaften, Qualifizierte Aufgabenhilfe) finden statt
  • Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt
  • offene Ganztagsangebote finden mit Ausnahme des Spielothek-Betriebs nicht statt

 Stufe 3: Wechselmodell 

  • Unterricht im wöchentlichen Wechsel von Präsenzunterricht und Distanzunterricht in möglichst festen Lerngruppen
  • Ganztagsangebote in fester personeller Zusammensetzung (Förderunterrichte, Arbeitsgemeinschaften, Qualifizierte Aufgabenhilfe) finden statt
  • Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt
  • offene Ganztagsangebote finden mit Ausnahme des Spielothek-Betriebs nicht statt
  • Angebot einer Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6
  • Anordnung des Wechselmodell ab  einer Inzidenz >100 innerhalb der letzten 7 Tage im Landkreis Kassel (nach dem Präventions- und Eskalationskonzept des Landes Hessen vom 19.07.2021) 

Stufe 4: Distanzunterricht

  • Möglichst vollständige Abdeckung der Stundentafel im Distanzunterricht
  • Ganztagsangebote und Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt
  • Angebot einer Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6

2. Hygieneregeln

Schüler*innen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf

Schüler*innen, die bei einer Infektion dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt wären, werden nach Vorlage eines entsprechenden Attestes vom Präsenzunterricht befreit. Das Attest muss alle drei Monate erneuert werden, es sei denn, dass es eine Gefahr bestätigt, die auf Dauer besteht.

 

Hygiene und Abstandsregelungen

Entsprechend dem aktuellen Hygieneplans 8.0 des Landes Hessen gelten folgende wichtige Regelungen:

  • Zutrittsverbot für Personen mit Corona-typischen Krankheitssymptomen bei sich selbst oder Personen desselben Hausstandes sowie für Schüler*innen und weitere nicht in der Schule tätige Personen, solange sich Angehörige des gleichen Hausstandes in Quarantäne befinden (s. hierzu auch 6. Schulbetretungsverbot)
  • Nachweis eines negativen Testergebnisses als Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht
  • Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95; N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) im Schulgebäude bis zur Einnahme des Sitzplatzes im Klassenraum
  • ACHTUNG! Ab einer regionalen 7-Tage-Inzidenz von über 50 gilt die Maskenpflicht in den Stufen 1 und 2 sowie grundsätzlich in Stufe 3 muss eine Maske auch wieder am Sitzplatz getragen werden.
  • regelmäßige Lüftung der Klassenräume
  • wo immer möglich, Einhaltung des Mindestabstands von 1, 5 Metern
  • ACHTUNG! In Stufe 3 (Wechselmodell) verpflichtende Einhaltung des Abstands von 1,5 Metern
  • feste Aufenthaltsbereiche auf dem Schulgelände und Wegeführungen für die Jahrgänge 5/6, 7/8 und 9/10

3. Treffpunkte und Pausenbereiche der Jahrgänge

Informationen zum Schulalltag

Der Unterricht beginnt generell um 08:15 Uhr.

Jedoch warten alle Schülerinnen und Schüler außerhalb des Gebäudes. Es findet kein offener Anfang statt.

Den Jahrgangsgruppen 5/6, 7/8 und 9/10 sind bestimmte Bereiche zugeordnet.

Kinder der 5. und 6. Klassen finden sich bitte auf dem Schulhof zwischen Mensa und Schulgebäude ein (Hof 5/6).

Jugendliche der 7. und 8. Klassen treffen sich bitte vor dem Haupteingang (Areal 7/8).

Die Lerngruppen der 9. und 10. Klassen werden vom Schulhofbereich (Kunst, Musik) abgeholt. (Areal 9/10).Treffpunkte auf dem Grundriss des Schulgeländes

Beachtet die Maskenpflicht und auf ausreichend Abstand zueinander.

Die Lerngruppen werden durch die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer aus den Jahrgangsbereichen abgeholt.

4. Verhalten bei Krankheitszeichen

Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) darf der Schüler bzw. die Schülerin die Schule nicht besuchen. 

Dies gilt auch, wenn Angehörige des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome aufweisen.

 Übersicht_Symptome

Nutzen Sie als Eltern bitte bei auftretenden typischen Corona-Symptomen das ausführliche Merkblatt zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen.

Bevor Ihr Kind nach Auftreten Corona-typischer Symptome die Schule wieder besuchen kann, ist die Vorlage der angehängten Bescheinigung zur Wiederzulassung in die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Schule notwendig.

5. Reiserückkehrer

Es ist dringend erforderlich, dass Sie bei Reisen in das Ausland vor und nach der Rückkehr die geltenden Einreise-, Test- und Quarantänebestimmungen zur Kenntnis nehmen.

Die Wiederaufnahme des Schulbesuchs nach Reisen in Risiko-, Hochinzidenz- sowie Virusvaranten-Gebiete ist nur nach den geltenden Regelungen möglich.

Die aktuellen Quarantänebestimmungen des Landes Hessen finden Sie hier

Die Einreise- und Testregeln des Bundes nehmen Sie bitte auf der aktuellen Seite der Bundesregierung zur Kenntnis.

Eine ständig aktualisierte Liste der ausgewiesenen Risiko-, Hochinzidenz- sowie Virusvariantengebiete finden Sie auf der Seite der Robert-Koch-Instituts.

Sollten Sie sich unsicher sein, dann rufen Sie die Schule an, bevor sie Ihr Kinder wieder in die Schule schicken.

6. Schulbetretungsverbot

Personen ist der Zutritt zu Schulen untersagt, wenn sie selbst oder Angehörige des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns aufweisen.

Schüler*innen und weiteren Personen, die nicht in der Schule tätig sind, ist der Zutritt auch untersagt, solange Angehörige des gleichen Hausstandes einer Quarantänemaßnahme unterliegen.

Das Zutrittsverbot gilt nicht für geimpfte oder genesene Personen, wenn das Betretungsverbot auf einer Symptomatik oder Absonderung einer oder eines Haushaltsangehörigen beruht und die Absonderung nicht aufgrund einer in Deutschland noch nicht verbreitet auftretenden Virusvariante mit vom Robert-Koch-Institut definierten besorgniserregenden Eigenschaften erfolgt ist.

Bitte informieren Sie die Verwaltung in jedem Fall telefonisch, wenn Ihr Kind oder Angehörige des gleichen Hausstandes Symptome für COVID-19 zeigen.

7. Ausführliche Informationen zum Download

8. Schulpsychologie informiert

Die Informationen der Schulpsychologie in verschiedenen Sprachen.

arabisch, deutsch, englisch, farsi, polnisch, rumänisch, russischtürkisch