Aktuelle Mitteilung - 01.11.2020

Corona-VirusLandeseinheitliche Regelungen für den Unterrichtsbetrieb für alle Schulen

Ab Montag, den 2.11.2020 gelten neue landesweite Regelungen für den Schul- und Unterrichtsbetrieb.

Diese finden Sie unter dem Stichwort „Unterrichtsbetrieb“.

 

1. Organisatorisches zum Schuljahr

Gemäß des Ministerscheibens (siehe auch der Presseerklärung) vom 30.10.2020 gelten für den Schulbetrieb folgende angepasste Regeln:

Die wichtigsten Informationen in Stichpunkten:

  • ständige Bewertung des Infektionsgeschehens
  • eingeschränkter Regelbetrieb in den Jahrgängen 5 und 6
  • jahrgangsbezogene Ein- und Ausgänge sowie die Zuweisung getrennter Aufenthaltsbereiche auf dem Schulgelände
  • Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude (auch in allen Räumen) und auf dem kompletten Schulgelände 
  • Maskenpflicht auch während des Unterrichts
  • Maskenpflicht an den Haltestellen des ÖPNV und in unmittelbarer Nähe der Schule
  • Mindestabstand von 1,50 m einhalten, wo es möglich ist
  • offene Angebote entfallen bis auf Weiteres
  • Beachtung von Hygieneregeln des Landes und der Schule
  • Aufhebung der Präsenzpflicht nur mit ärztlichem Attest

 

Informationen zum Schulalltag 

Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 - 10 beginnt der Unterricht um 08:15 Uhr.

Jedoch warten alle Klassen außerhalb des Gebäudes. Es findet kein offener Anfang statt.

Die 5. und 6. Klassen finden sich bitte auf dem Schulhof zwischen Mensa und Schulgebäude ein. (Hof 5/6)

Die 7. und 8. Klassen treffen sich bitte vor dem Haupteingang (Areal 7/8)

Die Lerngruppen der 9. und 10. Klassen werden vom Schulhofbereich (Kunst, Musik) abgeholt. (Areal 9/10)

Treffpunkte auf dem Grundriss des Schulgeländes

Beachtet die Maskenpflicht und auf ausreichend Abstand zueinander.

Die Lerngruppen werden durch die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer aus den Jahrgangsbereichen abgeholt.

2. Unterrichtsbetrieb

Gemäß den Vorgaben des vom Kultusministerium vorgelegten Leitfadens „Schulbetrieb im Schuljahr 2020/2021“ und dem Schreiben des Ministers (vom 30.10.2020) gilt für den Unterrichtsbetrieb an der Söhre-Schule:

 

Maskenpflicht:

  • Es besteht die Pflicht, auch im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen.

  • Um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit des „Durchatmens“ zu geben, wird eine „Maskenpause“ eingeführt.

    Schüler/-innen der Jahrgänge 6, 7 und 10 werden vor der ersten großen Pause um 9.35 Uhr von der unterrichtenden Lehrkraft auf den Schulhof begleitet, wo die Masken unter Aufsicht und Wahrung des Mindestabstands abgenommen werden dürfen.

    Für die Jahrgänge 5, 8 und 9 gilt dieselbe Regel vor Beginn der zweiten großen Pause (11.20 Uhr).

  • Sollte aufgrund der Witterungslage die Regelung nicht möglich sein, führen die Lehrkräfte im unmittelbar nachfolgenden Unterricht die „Maskenpause“ mit der jeweiligen Lerngruppe eigenverantwortlich durch.

  • Weiterhin gilt: Die Mund-Nasen-Bedeckungen dürfen zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen werden.

  • Der Sportunterricht findet nur kontaktlos, mit einem Abstand von 1,5 Metern und soweit wie möglich im Freien statt.

 

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in den Jahrgängen 5 und 6 wird gemäß der Stufe 2 (Eingeschränkter Regelbetrieb) des Leitfadens „Schulbetrieb im Schuljahr 2020/2021“ so angepasst, dass eine Durchmischung von konstanten Lerngruppen (Klassen und Kursen) so weit wie möglich vermieden wird.

Das heißt:

  • Der Unterricht findet nach zurzeit geltendem Stundenplan in allen Fächern mit Ausnahme von Religion/Ethik im Klassenverband statt.

  • Die Fächer Religion und Ethik werden nach Vorgabe des Hessischen Kultusministeriums in getrennten Lerngruppen unterrichtet. Durch die Sitzordnungen in den jeweiligen Kursen werden die Schülerinnen und Schüler nach Klassenzugehörigkeit so weit wie möglich räumlich getrennt.

  • Die Förderunterrichte in den Hauptfächern finden nicht statt. Die fachspezifische Förderung findet im Rahmen der Lernzeitstunden im Klassenverband statt. Die gilt auch für die LRS-Förderung.

  • Jahrgangs- und klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt.

  • Die Qualifizierte Aufgabenhilfe kann aufgrund fehlender personeller Möglichkeiten bis auf Weiteres nicht nach Trennung der Klassen durchgeführt werden.

Für alle Jahrgänge gilt weiterhin:

  • Die Beschulung der IK-Schüler/-innen in Stammklassen wird ausgesetzt.

  • Offene Angebote im Ganztag finden mit Ausnahme der Außenspielothek nicht statt.

3. Verhalten bei Krankheitszeichen

Bei Krankheitszeichen (v. a. Fieber, trockener Husten, Störungen bzw. Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) sowie bei einem begründeten Verdacht mit erfolgter Testung darf der Schüler bzw. die Schülerin die Schule nicht besuchen. Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen umgehend mit uns über die Verwaltung in Verbindung.

Übersicht_Symptome

Nutzen Sie als Eltern bitte bei auftretenden typischen Corona-Symptomen das ausführliche Merkblatt zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen.

Bevor Ihr Kind nach Auftreten Corona-typischer Symptome die Schule wieder besuchen kann, ist die Vorlage der angehängten Bescheinigung zur Wiederzulassung in die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Schule notwendig.

 

4. Quarantänebestimmungen für Rückkehrer aus Risikogebieten

Personen, die aus dem Ausland zurückkehren und die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet für Infektionen mit SARS-CoV-2 aufgehalten haben, müssen sich direkt in häusliche Quarantäne begeben und unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren.

Ausgenommen davon sind Einreisende, die ein ärztliches Zeugnis vorweisen können, für das maximal 48 Stunden vor Einreise ein PCR-Test durchgeführt wurde und das bescheinigt, dass keine Infektion mit dem SARS-CoV-2 vorliegt. Ein negativer PCR-Test ist als ärztliches Zeugnis ausreichend. Einreisende sind dann von den Quarantänebestimmungen befreit.

Das heißt nach geltender Regelung für Sie als Eltern: Schüler/-innen und deren Angehörige, die aus Risikogebieten zurückkehren, dürfen die Schule nicht betreten, wenn Sie kein negatives Testergebnis vorweisen. Dabei ist es zwingend notwendig, dass vor Aufnahme des Unterrichts Ihres Kindes ein negatives Testergebnis in der Verwaltung vorgelegt wird. Nehmen Sie hierzu gegebenenfalls auch während der Ferien - telefonisch oder per Email - Kontakt zur Schule auf.

Zurzeit werden zahlreiche Regionen, unter anderem in jedem zweiten Land der EU, als Risikogebiete eingestuft.

Die aktuellen Risikogebiete für Infektionen mit SARS-CoV-2 finden Sie auf den Internet-Seiten des Robert-Koch-Instituts. 

Schülerinnen und Schüler, die aus Risikogebieten zurückkehren, unterliegen der Quarantänepflicht und dürfen die Schule nicht betreten, sofern sie kein negatives Testergebnis vorlegen.

Nehmen Sie bitte gegebenenfalls mit uns Kontakt auf, bevor Sie Ihr Kind in die Schule schicken.

Weitere Informationen des hessischen Sozialministeriums finden Sie hier.

 

5. Schulbetretungsverbot

Mit der 2. Corona-Verordnung in der Fassung vom 19.09.2020 wurde das Betretungsverbot neu geregelt.

Danach dürfen Schülerinnen und Schüler den Präsenzunterricht und andere reguläre Schulveranstaltun- gen nicht besuchen

  1. „wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen oder

  2. solange sie noch keine zwölf Jahre alt sind und Angehörige des gleichen Hausstandes einer individuell angeordneten Absonderung nach § 30 des Infektionsschutzgesetzes aufgrund einer möglichen Infektion mit SARS-CoV-2 unterliegen.

Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.“ (siehe Corona-Verordnung)

Bitte melden Sie sich bei der Klassenleitung oder der Schulleitung, wenn Sie unsicher sind, was für Sie und Ihr Kind gilt.

 

6. ausführliche Informationen zum download

7. Schulpsychologie informiert

Die Informationen der Schulpsychologie in verschiedenen Sprachen.

arabisch, deutsch, englisch, farsi, polnisch, rumänisch, russischtürkisch