Übersicht Berufsorientierung

Maßnahme

Ziel

Jahrgang

Zeitraum

Verantwortlichkeit

Girls- (& Boys-) Day

Berufe kennen lernen

7

letzter Donnerstag im April

Klassen- / Arbeitslehre-

lehrerin/-lehrer

Starke Seiten

Interessenfindung

7

1.Zeitfenster im jeweiligen Schuljahr

Klassenlehrerin/-lehrer
Frau Tiedtke-Albrecht
Frau Mainusch

Kompo 7

Potentialanalyse zur Stärken- und Interessens-findung

8 H

1. Halbjahr

Kompo 7 fortgebildetes LuL-Team

Arbeit mit dem Berufswahlpass

Herausfinden von Interessen;

Stärken-Analyse und Zielvereinbarungen;

Dokumentation von Leistungsnachweisen, Betriebserkundungen, Praktika usw. (Portfolio)

7/8 bis 9/10

Einführung im Jg. 7 H/R und Jg. 8 G und kontinuierliche fächerübergreifende Fortführung

alle Fachlehrerinnen und Fachlehrer

Werkstatttage im BZ

Praktisches Arbeiten in verschiedenen Werkstätten

8 H

gegen Ende 1. Halbjahr

Klassenlehrerin/-lehrer in Kooperation mit dem Bildungszentrum

Betriebspraktikum

Einsichten in das Arbeits-, Berufs- und Wirtschaftsleben gewinnen;

Berufliche Orientierung;

Motivation zum Lernen

8 H R G

9 R

Jeweils 14-tägig im 2. Halbjahr

Klassen- / Arbeitslehre-

lehrerin/-lehrer;
Herr Schaumburg

Betriebserkundungen

Kennen lernen von Berufen und Betrieben

7 bis 10

individuell

Klassen- / Arbeitslehre-

lehrerin/-lehrer

Besuch im BIZ

Informationsbeschaffung zu Berufsbildern;

Orientierung

8 / 9

individuell

Klassen- / Arbeitslehre-

lehrerin/-lehrer

Frau Gerland-Dölle

Berufsberatung

Orientierung

Schwer-punkt 8 H,
9 R/G,
10 R/G

verpflichtend im Klassenverband und in der Einzelberatung sowie optional jeden Donnerstag individuell und jährlich während der Elternsprechtage

Frau Gerland-Dölle

Zweigleiter

Praxistag

Einblick in das Berufsleben über ein Schulhalbjahr (Kontinuität);

Berufliche Orientierung und Motivation

9 H

erstes Halbjahr

Klassen- / Arbeitslehre-

lehrerin/-lehrer;

Herr Schaumburg

Bewerbertraining in der AOK

Praktische Übungen zu Vorstellungsgesprächen

9 R/G und 8 H

nach Vereinbarung/ bzw.1.+ 2.Zeitfenster

Klassenlehrer/-innen
AOK: Frau Boyens

Infoveranstaltungen weiterführender Schulen

Überblick über weiterführende Schulen, mögliche Abschlüsse, Zulassungsvoraussetzungen

9 H und
10 R G

November

Herr Müller und

Zweigleiterinnen
Frau Kaufmann und
Frau Tiedtke-Albrecht

Berufs-und Studienmesse

„Vocatium“

Information über Ausbildungsberufe und Studienstandorte/Universitäten und Hochschulen,
erste Vorstellungsgespräche

9 R G

Mai des jeweiligen Schuljahres

Herr Schaumburg
Klassenlehrer/-innen

Besuch regionaler Berufs-/Ausbildungsmessen

Informationsbeschaffung und Netzwerkbildung,

Kontakte knüpfen und Informationen über Ausbildungsstellen sammeln

9 R G

8 H

im Verlauf des Vorentlassjahres

Herr Schaumburg

Klassenlehrer/-innen

Regelmäßige Fortbildungen der Klassenlehrer/-innen der Vorabgangs-klassen

Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung in der Berufs- und Studienorientierung (Modul HR7)

8 H

9 R G

jeweils im ersten Halbjahr

Herr Schaumburg

Klassenlehrer/-innen

Berufseinstiegs-begleitung

Coaching von SuS im Prozess der beruflichen Orientierung durch VSB und den „Verein sozial engagierter Unternehmer e.V.“

8-9 H +

Fort-führung im ersten Aus-bildungs-jahr

individuell und laufbahnbegleitend

Herr Schaumburg

BerEb Frau Bartsch

Klassenlehrer/in 8 H

„I AM MINT“

Ausbildungsoffensive der MINT-Berufe

Kooperation mit Betrieben: Daimler AG und Technoform. Betriebserkundungen und Präsentationen der Ausbildungsberufe durch Auszubildende (Azubi-Mentoren)

9 10

H R G

individuell

Herr Schaumburg

FB-NaWi-Leitung

Martin Schaumburg (Stand: 29.08.2016)